65jähriges Jubliäum

Bild vom 65jährigen Jubliläum

Wenn du mit der Maus die Köpfe berührst, siehst du die Namen der Teilnehmer.






Unser 65jähriges Jubiläum fand von Freitag, 09. Juni bis Sonntag, 11. Juni 2006 statt. Am Freitag war zwangloses Treffen im Weinhaus Wieghardt. Die große Tour jedoch war am Samstag. Einige weit entfernt wohnende 1941er zogen es vor, in Braubach zu bleiben und mit einem Stadtbummel alte Erinnerungen aufzufrischen.



Samstag, 10. Juni 2006 um 8.00 Uhr Treffpunkt Busparkplatz in Braubach. Natürlich mussten wir noch 15 Minuten auf die Nachzügler (weiblich) warten. Unser Bus (im Hintergrund) ist pünktlich eingetroffen. Ein Reisebus mit Klimaanlage, Toilette und kühlen Getränken.


Nach einer kleinen Pause unterwegs erreichen wir 10.45 Uhr Speyer. Unsere Truppe begibt sich bei herrlichem Wetter Richtung Dom.


Wir haben den Dom erreicht. Gleich beginnt die Führung in 2 Gruppen


Nachdem wir uns allerhand Unnötiges rund um den Dom angehört hatten und ständig nach oben schauen mussten, freuten sich alle schon..... auf die Domhof - Hausbrauerei. Bevor es zum Mittagessen ging, mussten wir die Flüssigkeitsverluste mit naturtrüben Bier aus der Hausbrauerei ausgleichen.


Mittagspause in der Domhof Gaststätte

Nach der Führung rund um den Dom nahmen wir unser Mittagessen in der Domhof-Hausbrauerei ein. Der Nachmittag stand bis 17.00 Uhr zur freien Verfügung. Einige besuchten das Sea-Aquarium oder das Technikmuseum, während die anderen die Stadt, vor allem die Gastronomie testeten. Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen suchten wir Schutz unter einem Sonnenschirm, denn alle Bewirtungsbetriebe boten ihre Getränke und Speisen im Freien an.



Rückfahrt nach Büdesheim

Pünktlich um 17.00 Uhr traten wir die Rückreise an. Ziel war das Weingut Hildegardishof in Bingen-Büdesheim. Ein sehr schönes und gut eingerichtetes Weinlokal mit sehr guten Weinen und einer reichhaltigen Speisekarte. Leider waren die Plätze im Freien alle besetzt. Hier kann man südländiges Flair genießen, man sitzt unter hohen Palmen. Naturlich war das Essen auch sehr gut. Eine Besonderheit sind die riesigen und sehr guten Schnitzel, deshalb heißt das Lokal im Volksmund: " Schnitzelhof".
Auf der Fahrt dorthin erreichte uns die schockierende Meldung, daß unser Schulkamerad Jürgen Müller, der sich morgens auf dem Weg zu unserem Bus befand, verstorben ist.



Zunächst wurde das Abendessen a´ la Carte eingenommen.... danach übten sich einige als Weintester.


Die Beurteilung war natürlich ausnahmslos positiv. Während einige nicht genug bekommen konnten .....


wollten manche nicht auf´s kühle Bier verzichten... ... sogar der Cola-Rausch war angesagt.


Aber allen hat es gefallen, sogar der anspruchsvollen Weiblichkeit.


Fazit

An solchen heißen Tagen
kann man besser Bier vertragen.

Denn alle Männer, die sich Wein genehmigt
waren abends früh erledigt.

Sie lagen früh in ihren Betten
und waren nur mit Aspirin zu retten.



Letzter Tag am Sonntag

Am Sonntag wurde das Treffen mit Besuch des Hochamtes in der katholischen Kirche fortgesetzt. Anschließend wurde auf den Stufen ein Gruppenbild aufgenommen.



Nach der Kirche und dem Gruppenfoto gingen wir am Rhein entlang, in Richtung Stadt ...... dort bewunderteten die "Auswärtigen" unsere neuen Rheinanlagen. ......


und begaben uns danach zum ...... Mittagessen auf dem Marktplatz


Am Sonntagnachmittag löste sich die Gruppe langsam auf. Während einige noch im Garten beim Vigo ein Eis zu sich nahmen, traten andere ihre Heimreise an. Was übrig blieb war der harte Kern, der allerdings (was nicht im Programm stand) noch einige Stunden des Montags in Anspruch nahmen.



Zurück > Jahrgang 1941 <

weiter > Privates für 1941er <